Tickets

"Nacht der Clubs"

Die „Nacht der Clubs“ ist in den vergangenen Jahren zum allseits beliebten Stadt-Festival geworden. 2009 geht der interaktive Party-Event in die nunmehr neunt Runde, und soll in diesem Jahr ein so reichhaltiges musikalisches Programm bieten wie nie zuvor, denn das kulturelle Angebot in Darmstadts Nachtleben ist in den letzten Jahren immer größer geworden, die Anzahl der Clubs und lokalen Livebands immens gewachsen. Darmstadts Nachtschwärmer und Party-Hopper haben die Gelegenheit, mit einem Ticket durch diesmal insgesamt sechs bis acht Clubs zu tingeln, sich dabei viele Livebands anzuschauen und zu mehreren DJ-Sets das Tanzbein zu schwingen. Und auch der Shuttle-Bus, der die Feiernden von Club zu Club durch die lange Nacht chauffiert, ist wieder gratis. Auch in den Bussen wird wieder für ein musikalisches Unterhaltungsprogramm gesorgt, das die Gäste schon auf dem Weg von einem Club zum nächsten einstimmen wird.

Die Bands spielen zeitversetzt mit Pausen, so dass die Besucher die Gelegenheit haben, möglichst viele Konzerte an diesem Abend zu erleben. Somit entsteht eine Party, die in ständiger Bewegung ist: Das Publikum reist von Bühne zu Bühne und mischt sich in den Clubs immer neu, und jeder Gast hat die freie Wahl, wo er sich am wohlsten fühlt und wann er wieder weiterziehen möchte.

2010 findet die Nacht der Clubs am 29.12. statt,
Infos zu Line-Up, Tickets und Zeiten gibt es hier: Nacht der Clubs 2010

 

Konzerte im "Künstlerkeller"

Seit März 2010 veranstaltet Klangwerker eine neue Konzertreihe im "Künstlerkeller". Der im Darmstädter Schloss gelegene Keller-Club ist den meisten Darmstädtern als gute Adresse in Sachen literarische Lesungen, Kunstausstellungen und erstklassige spanische Küche bekannt, nun sollen bei bis zu acht Konzerten im Jahr sowohl herausragende Darmstädter Musiker als auch überregionale Künstler vorgestellt werden. Dieses Jahr waren bereits zu Gast: Ease Up Ltd., Cargo City, Tom Liwa, Bischler mit Milch, Mambo Kurt und Bernd Begemann. Das Jahr schliesst am 29.12. mit Frau Contra Bass aus Berlin ab. Und im kommenden Jahr sind bereits Nils Koppruch (Fink) und Click Click Decker bestätigt. Schee wird's!

Infos zu den einzelnen Konzerten und Eintrittspreisen gibt es im Kalender.

 

"Unplugged Jam Festival"

1998 fand zum ersten Mal das Unplugged Jam Festival statt, im "Cafékesselhaus" als Benefizfestival zu Gunsten der Darmstädter Obdachloenhilfe. 7 lokale Bands spielten gagenfrei 20 Minuten ihres Programm unplugged.
Damals sprengte der Besucherandrang von 700 zahlenden Gästen und circa einer genauso großen Anzahl von vor der Tür stehenden Abgewiesenen alle Erwartungen. Es konnten knapp 4000 DM und eine Unmenge an gespendeten Dosenkonserven an die Obdachlosenhilfe "Jedermann" abgegeben werden. Seitdem findet das Unplugged Jam Festival unregelmäßig in wechselnden Locations in Darmstadt statt.

Das Prinzip des Festivals ist, dass die teilnehmenden Bands ihr Repertoire unter Verzicht auf technische Hilfsmittel weitestgehend unverstärkt spielen sollen. Es werden nur Akustikgitarren verwendet, das Schlagzeug wird mit Besen statt Stöcken gespielt, anstelle von Keyboards tritt ein Klavier. Das alles wird zwar abgenommen, aber nur soweit, dass es damit möglich wird, das Konzert auch einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Durch den weitestgehenden Verzicht auf technische Hilfsmittel, steht der Song im Mittelpunkt, nicht die Produktion und das Equipment.

Weiteres Ziel des Festivals ist es, die lokale Musikszene zu stärken und ihr mit diesem Event ein Forum zu bieten, mit dem es sich einem größeren, stilübergreifenden Publikum vorstellen kann, jenseits der eigenen Fangemeinde. Auf den Festivals spielen Punk- neben Ska-Bands, es stehen Rock-Formationen gemeinsam mit Jazz-Bands auf der Bühne.

 

Das Nachwuchs-Festival "ENTEGA Neukommer"

Das seit 2001 regelmäßig in der Darmstädter Centralstation stattfindende Nachwuchs-Festival "Neukommer" soll aufzeigen, welches musikalische Potenzial die Region gerade im Nachwuchsbereich zu bieten hat. Fünf junge Bands können unter professionellen technischen Bedingungen jeweils 20 Minuten ihres Programms vorstellen, eine Fachjury sowie das Publikum loben dann Geldpreise von je 500,- € aus, die den Gewinnern weitere Schritte in Richtung Professionalisierung ermöglichen. Der Publikumspreis wird mittels eines Dezibelmessers ermittelt, der die Lautstärke des Applauses misst. Ausserdem wird ein Sonderpreis von der Jury vergeben (meistens ein attraktiver Slot auf einem größeren Festival in der Region).

Die Gewinner der letzten Jahre:

2010 - Rokoko (Wiesbaden, Jurypreis), Dynyle (Offenbach, Zuschauerpreis)
2009 - The Fountains (Frankfurt/Aschaffenburg, Jurypreis), Skaya (Darmstadt, Zuschauerpreis).
2008 - Sir Toby (Mainz, Jurypreis), At The Farewell Party (Frankfurt, Zuschauerpreis)

"RockLounge"

Mit der im Januar 2006 gestarteten Veranstaltungsreihe RockLounge, die von den Freunden und Förderern der Centralstation e.V. unterstützt wird, bietet die Centralstation der Darmstädter Musikszene ein außergewöhnliches Zuhause. Das Konzept: Der Proberaum wird in die Lounge der Centralstation verlegt. Rein atmosphärisch, versteht sich. Ein Perserteppich, darauf eine Live-Band, keinerlei Großverstärkung, sondern ausschließlich Proberaum-Equipment. Auf den 30 Quadratmetern Parkett der Lounge beschränkt man sich aufs Wesentliche: Das Bier ist kühl, der Raum eng, der Eintrittspreis moderat. Und die drei Euro pro Besucher gehen komplett an die Musiker.
Vorerst ist die RockLounge den Darmstädter Bands vorbehalten, bewerben können diese sich direkt über die RockLounge-Myspaceseite, oder per Mail: info@klangwerker.net

 

"Emma On The Dancefloor"

Pfungstädter Brauerei, Künzel Druck und mondo deli ermöglichen;
Klangwerker, YOU FM, FRIZZ, STUZ und partyamt.de präsentieren:

Emma On The Dancefloor
Die im Dezember 2006 gestartete Veranstaltungsreihe „Emma On The Dancefloor“ in der Goldenen Krone (Darmstadt) endete bis auf weiteres nach insgesamt zehn Shows am 15. März 2009, da wir leider keinen Sponsoren mehr für dieses schöne Projekt haben, und das, obwohl sich die Konzerte wachsender Zustimmung und Besucherzahlen erfreuen konnten.Wir bedanken uns bei der Goldenen Krone, bei all unseren Gästen, bei den Sponsoren und Präsentatoren für die Unterstützung, vor allem aber bei diesen Bands, die die "Emma" auf dem Tanzboden der Goldenen Krone als Gäste begrüssen durfte:

The Unisex, Death Before Disco, Waterdown, Steakknife, Märvel (Bild), Der Tante Renate, Frau Doktor, The Creetins, Die Türen, Destiny Program.